Kärnten Blog

DSV-Nationalteam: Schwimm-Training einmal anders

Veröffentlicht am 13. Mai 2014 von

Sportliche Gäste sind dieser Tage in Kärnten auf Erkundungstour. “Schwimm-Training, aber anders”, lautet das Motto für 17 deutsche EM-Starter für Berlin.

Europas Schwimm-Nation Nummer eins ist unumstritten Deutschland. Für die Profis des Deutschen Schwimm-Verbandes beginnt die Vorbereitung auf die Europameisterschaft der Schwimmer im Süden Österreichs.

Bundestrainer Henning Lambertz hält seinen magischen Moment nach der Radtour mit dem Handy fest.

Das DSV-Perspektivteam ist auf seinem achttägigen Lehrgang in Kärnten aber nicht vorwiegend wegen der Trainingsmöglichkeiten in der Kärntentherme in die Draustadt Villach gereist.

Das Schwimmtraining absolvieren die DSV-Sportler hier in der Kärntentherme. Foto: pixel.at

Das Team rund um Bundestrainer Henning Lambertz will mit dem neuen Trainingsaufbau in der Natur andere Reize setzen. Die Sportler, die den Tag sonst vorwiegend in einer Schwimmhalle verbringen, üben sich zwischen Faaker See und der Gerlitzen auf ungewohntem Terrain.

Für die Schwimmer, wie den regierenden Europameister Philip Heinz oder den WM-Medaillengewinner Christian vom Lehn geht es noch vor dem Frühstück im Karawankenhof eine Stunde lang zum gewohnten Schwimmtraining im 25-Meter Becken der Kärntentherme. Den Tag aber verbringt man vorwiegend in freier Natur.

Gute Laune beim Training. Foto: pixel.at

So stehen Wanderungen, Bergtouren, Waldläufe, Klettertouren und vieles mehr auf dem Programm.

Wie sieht so ein typischer Trainingstag der DSV-Schwimmer aus?

Nach dem Schwimmtraining schwingen sich die insgesamt 17 Schwimmer/Innen auf die Mountainbikes um von Villach zum Faaker See zu radeln.

Abfahrt bei Kärnten Therme in Villach. Foto: pixel.at

Das Ziel ist diesmal die Taborhöhe, wo man bereits mit einer zünftigen Kärntner Jause auf die abgekämpften “Biker” wartet.

Die DSV-SchwimmerInnen auf der Taborhöhe. Foto: pixel.at

Mit einem gemeinsamen Mittagessen vor der herrlichen Naturkulisse des Faaker Sees stimmt man sich schon auf die nächste Aktivität ein.

Gehört dazu: Eine zünftige Kärntner Jause.

Diesmal geht es in den Waldseilpark, wo die Profisportler zwischen den Bäumen in Höhen von bis zu zwanzig Metern Bekanntschaft mit Stahlseilen, Wackelbrücken und Netzen machen. Adrenalin pur, aber auch jede Menge Spaß und neue Perspektiven für die jungen deutschen Gäste!  

Spiel und Spaß auf der Taborhöhe. Foto: pixel.at

Sportler, Trainerstab aber auch die Kärntner Touristiker sind von der Kooperation begeistert, wie man auch im Video von Upperpixel hören und sehen kann.

Eine Mountainbiketour gehört dazu. Foto: pixel.at

Die Möglichkeit, das Trainingslager unter solch tollen Rahmenbedingungen abhalten zu können, ergab sich für den DSV durch die vorerst zweijährige Partnerschaft mit dem Urlaubsland Kärnten, das gleichzeitig auch offizieller Sponsor der diesjährigen Europameisterschaften in Berlin (13. – 24. August) ist.

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ein Kommentar zu DSV-Nationalteam: Schwimm-Training einmal anders
  1. Pingback: Deutscher Schwimm-Verband trainiert für EM in Kärnten | Kärnten Blog

Kommentar verfassen

Karte

Tag Cloud

Ausflug Ausflugsziel bad kleinkirchheim Berge Essen Faaker See gailtal gasthaus golf Großglockner heiligenblut Hohe Tauern hotel hotels Kinder klagenfurt klopeiner see ktr14 kulinarik Kulinarik & Gastronomie Kulinarik & Gastronomie kultur kunst Kärnten kärntentracker Millstätter See mountainbike Nassfeld nockberge party pörtschach restaurant Rosental see ski skifahren Sport trinken Urlaub velden Veranstaltung video Videos villach Wandern weihnachten weissensee Wellness wörthersee Österreich