Kärnten Blog

Das 3-Wirte-Lokal

Veröffentlicht am 02. Januar 2009 von

Erst Gustogenese, dann Shandiz, jetzt bem vindo: Ein Bistro im Klagenfurter Zentrum sucht einen dauerhaften Namen.

Bem vindo – seid willkommen: H.P. Gasser ist Wirt Nr. 3, Stefan Stranig der vielversprechende Koch. (Foto und Bericht Heinz Grötschnig)

Dieses nette Bistro ist Stammgast auf dieser Seite. Zum dritten Mal darf ich darüber schreiben, weil es die Wirte schneller wechselt, als andere die Bierverträge. Erstwirt und Einrichter war Peter Mayr – da hieß das Restaurant „Gustogenese“.

Es scheiterte, weil der gute Diätkoch die Zügel zu locker und das Lokal zu oft alleine ließ. Es folgte Reza Nadery, der die Räume „Shandiz“ taufte und mit einem Mietkoch ans Werk ging. Dass das nicht gut gehen werde, sah sogar ein kulinarisch Halbblinder sofort. Mit einem 08/15-Konzept nur aufzusperren ist einfach zu wenig.

Nun also Wirt Nr. 3: Er heißt Hans-Peter Gasser, ist 24, führt seit zwei Jahren den „Stadtkrämer“ (ja, die letzte Anlaufstelle des verunfallten LHs). Jörg Haider hat am Vorunfalltag auch dieses „bem vindo“ (Portugiesisch: Seid willkommen) eröffnet. „Er wollte uns helfen, das bem vindo bekannt zu machen,“ sagt Gasser. Bekanntheit könnte nicht schaden: Bei all unseren Besuchen war das lange, etwas enge (und eher verhalten beleuchtete) Restaurant schütter besucht. Dabei hat es einen sehr guten Koch: Stefan Stranig war einige Jahre lang Souschef im „Oscar“ und weiß, wie man die Klagenfurter bekocht.

Die Speisenkarte ist ein bunter Mix, vom Mittagsmenü um 7,90 über Salate, Fische, Fleisch, Pasta bis zu Überraschungsmenüs (ab 34,50) und speziellen Toasts. Als Mittagsteller gibt’s z. B. aromatische Cremesuppe von der Sellerie (sehr rahmig, wie im Oscar) und feinteigige Taglioline mit Pilzen. Oder ein Duett von Lachs und Victoria-Barsch (warum nicht heimische Fische?) auf lockerem Couscous mit Gemüse.

An der bem vindo Pasta (10,50) störte nur der am Rand zu harte Teig der gefüllten Maisteignudel – Ricottasalbeifülle und Erbsencreme schmeckten hervorragend. Köstlich der zarte Hirschrücken in Maronikruste (24,50) – besser kann man Hirsch kaum zubereiten. Gut auch das Hühnercurry (12,80) mit Nüssen und Reis – die Sauce dürfte aber weniger rahmig sein. Jetzt muss sich nur noch herumsprechen, dass im „Seid willkommen“ gut gekocht wird. Man will ja nicht dauernd über Wechselwirte berichten müssen.

(Ein Bericht von Heinz Grötschnig)

Infos: BEM VINDO, Klagenfurt, Kardinalpl. 7, (0 46 3) 50 76 76, So. zu, www.bem-vindo.at

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Empfehlen Sie ihn weiter!

Kommentar verfassen

Karte

Tag Cloud

Ausflugsziel bad kleinkirchheim Berge Essen Faaker See gailtal gasthaus gasthof Großglockner heiligenblut hotel hotels katschberg Kinder klagenfurt ktr14 kulinarik Kulinarik & Gastronomie Kulinarik & Gastronomie kultur kunst kärnten Kärnten kärntentracker Millstätter See mountainbike Nassfeld ossiacher see party pörtschach restaurant Rosental see ski skifahren Sport trinken Urlaub velden Veranstaltung Veranstaltungen video Videos villach Wandern Wasser & See weihnachten Wintersport wörthersee Österreich