Kärnten Blog

70 Kilometer für Pistenzwerge und Skiasse

Veröffentlicht am 30. September 2010 von

Dank der neuen Piste vom Aineck haben Wintersportler nun die Qual der Wahl auf dem Katschberg: Gleich drei Abfahrten führen über mehr als 1.000 Höhenmeter nach St. Margarethen.


Aineckbahn
(Foto: Tourismusregion Katschberg-Rennweg)

Neben der alten Variante und der knapp sechs Kilometer langen „A1“, die sich entlang der 2009 errichteten Aineck-Gipfelbahn ins Tal schlängelt, ist die neue Piste ganz dem Gelände angepasst und führt eine lange Mulde entlang. „Weil sich der Schnee in dieser Mulde immer sehr lange hält, haben wir die Abfahrt ‚Schneeschüssale‘ getauft“, so Bergbahnchef Josef Bogensberger. Allerdings haben die Gäste aus dem Ausland ihre Not mit der Kärntner Mundart, deshalb hieße die neue Strecke nun offiziell „Snowbowle“!


Schwarze Piste am Katschberg
(Foto: Tourismusregion Katschberg-Rennweg)

Wie auf allen Pisten auf dem Katschberg ließ der Bergbahnunternehmer auch entlang der „Snowbowle“ Schneelanzen montieren. Aus insgesamt 580 dieser modernen Beschneiungsarme rieselt auf dem Katschberg der „Maschinenschnee“, wenn Frau Holle einmal ihren Dienst verweigern sollte. „Unser ganzes Skigebiet – das sind insgesamt 70 Pistenkilometer entlang unserer 16 Lifte und Bergbahnen – beschneien wir mit unseren Schneelanzen. Dabei sparen wir mit unserer modernen Technik noch eine Menge Energie“, sagt der Unternehmer. Für die breiten und perfekt präparierten Carvingpisten erntete er in der Vergangenheit viel Lob und erhielt auch Auszeichnungen, etwa das Kärntner Pistengütesiegel. Täglich nachts ist die Pistenflotte der Katschbergbahnen im Einsatz: 14 Pistenraupen planieren Buckel, verschieben Schnee und fräsen so lange Eis, bis der weiße Teppich butterweich bereit liegt.


Tiefschneeabfahrt am Katschberg
(Foto: Tourismusregion Katschberg-Rennweg)

Dafür dürfen sich Genuss-Skifahrer und Pistenzwerge jeden Tag aufs Neue über 70 makellose Pistenkilometer freuen, die leicht (Blau) bis mittelschwer (Rot) eingestuft sind. Zweimal wöchentlich wird zudem Nachtskilauf auf der Königswiese angeboten. Echte Skiasse werden ihr Können wohl an den zehn schwarzen, extrem steilen Pistenkilometern messen. Meistens lassen sich diese listigen Abfahrten nur in der „Direttissima” bezwingen.

„Wochentags-Wedel-Paket“ (09.–13.01., 16.–20.01., 23.–27.01.11)
Angebot: 4 Ü von Sonntag bis Donnerstag, 3-Tages-Topskipass Kärnten-Osttirol-Gold
Preis:
Ferienwohnung in Rennweg (mind. 4 Pers.) 169 Euro p. P., Frühstückspension in Rennweg mit Frühstück 199 Euro p. P., Gasthof in Rennweg mit Halbpension 249 Euro p. P., ****Hotel auf dem Katschberg mit Halbpension 394 Euro p. P.

Hier finden Sie übrigens einen TV Beitrag vom Vorjahres-Promi-Skirennen am Katschberg.

Weitere Informationen:
Tourismusregion Katschberg-Rennweg
A-9863 Rennweg, Katschberghöhe 30
Tel.: +43/4734-630 oder -3300
Fax: +43/4734-753 oder -3305
E-Mail: office@katschberg-rennweg.at
www.katschberg-rennweg.at

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ein Kommentar zu 70 Kilometer für Pistenzwerge und Skiasse
  1. Hallo,

    fahre schon seit Jahren an den Katschberg.
    Find´s super, dass man nun eine neue Piste zur Verfügung hat :-)

Kommentar verfassen

Karte

Tag Cloud

Ausflug Ausflugsziel bad kleinkirchheim Berge Essen Faaker See gailtal gasthaus Großglockner heiligenblut hotel hotels katschberg Kinder klagenfurt ktr14 kulinarik Kulinarik & Gastronomie Kulinarik & Gastronomie kultur kunst kärnten Kärnten kärntentracker Millstätter See mountainbike Nassfeld ossiacher see party pörtschach restaurant Rosental see ski skifahren Sport trinken Urlaub velden Veranstaltung Veranstaltungen video Videos villach Wandern Wasser & See weihnachten Wintersport wörthersee Österreich